Admiral Group: Eine konservative Depotbeimischung

Die allgemeine Lage

Die Lage an den Märkten ist aktuell recht unübersichtlich: Der DAX hat genau an der 200 Tagelinie gedreht, was aber mit hausgemachten Problemen (Bayer, Automobilindustrie, Wirecard) erklärt werden kann. Im Gegensatz dazu haben wir eine starke Erholung in den USA gesehen. Der S&P 500 steht seit einem Monat relativ stabil wenn auch nur leicht über seinem GD 200. Gar nicht in Aktien investiert zu sein, ist nicht ratsam.

Auf der Suche nach einer Depotbeimischung

Da ich schon relativ stark in US-Aktien investiert bin, habe ich mir die FTSE 100 Aktien angesehen. Von den Brexit Sorgen lasse ich mich nicht abschrecken, da die Thematik ja bereits seit knapp drei Jahren bekannt ist. Fündig wurde ich bei der Admiral Group.

Admiral Group seit 2004
Admiral Group seit 2004

Im Langfristchart sieht man eine Versechsfachung bis 2011 und dann einen krassen Abfall um 60%.


Admiral Group seit 2015
Admiral Group seit September 2015

Seitdem geht es in einem ansteigenden Dreieck aufwärts und die Aktie kämpft sich wieder an ihr All-Time-High bei 2280 Pence heran. Bei den Charts und somit auch in der Gesamtrechnung ist zu berücksichtigen, dass die Company ein kontinuierlicher Dividendenzahler ist. Die aktuelle Dividende beträgt knapp 6%. Glücklicherweise wird sie halbjährlich gezahlt, so dass kein überproportionaler Dividendenabschlag zu erwarten ist, wie das bei deutschen dividendenstarken Unternehmen die Regel ist.

Ich habe die Aktie am 20. März mit einem Gewicht von 4,4% für mein Wikifolio Trendfolge mit Charts zu 2170 Pence gekauft.


Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder andere Wertpapiere die in diesem Artikel besprochen werden, befinden sich möglicherweise im Privatdepot oder Wikifolio des Autors. Er kann diese jederzeit und ohne darüber zu informieren kaufen oder verkaufen. Die Charts wurden sorgfältig analysiert. Trotzdem stellt die Analyse lediglich die persönliche Sicht des Autors dar und kann fehlerhaft sein. Vor jeder Anlageentscheidung sollten Leser sich daher selbstständig über die besprochene Aktie informieren und eigenständig entscheiden. Die hier genannten Instrumente und bereitgestellten Informationen stellen keine Anlageberatung und auch keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Der Kauf von Wertpapieren kann zu erheblichen Verlusten bis hin zum Totalverlust führen. Rechtsansprüche jeglicher Art, insbesondere im Falle auftretender Verluste, die durch den Kauf der besprochenen Wertpapiere entstehen, sind ausgeschlossen.

Ein Gedanke zu „Admiral Group: Eine konservative Depotbeimischung“

  1. Hallo,

    nach einem ersten „Überfliegen“ der Aktie ist hier von einer überdurchschnittlichen Volatilität zu sprechen,
    die z.zT: auch keinen eindeutigen Kauf meiner Meinung nach rechtfertigen.
    Danke aber für diesen Hinweis.

    Freundlich!
    M. Friedrich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.