Weng Fine Art – Hohes Momentum

Die Weng Fine Art…

… ist laut Homepage eines der führenden und profitabelsten Kunsthandelsunternehmen in Europa. Das Unternehmen mit Sitz in Monheim am Rhein wurde 1994 von Rüdiger K. Weng gegründet und ist seit 2012 die einzige an der Börse gelistete Kunsthandelsgesellschaft in Europa.

Im Kursverlauf seit 2012…

…findet man bei genauerem Hinsehen ein Delisting von reichlich zwei Jahren um das Jahr 2017 herum. Dadurch sind einige Durchschnittslinien verzerrt und es erklärt sich das Gap in 2018.

Weng Fine Art seit 2012
Weng Fine Art Aktienchart seit 2012 in Frankfurt

Die Wiederaufnahme der Notiz in 2018 am Börsenplatz Frankfurt startete vielversprechend, aber die Aktie benötigte noch zwei Jahre bis zum Sommer 2020, um die Marke von 13 € nachhaltig zu überspringen. Das bisherige All-Time-High von 18 € aus dem Jahre 2012 konnte dann aber bereits im Herbst 2020 übersprungen werden. Seitdem kennt die Aktie nur noch eine Richtung. Als Chartie kennt man das: Wenn ein jahrelang existierender charttechnischer Widerstand erfolgreich genommen wurde, gibt es häufig kein Halten mehr. Die Dynamik ist hier aber extrem: Die Aktie hat sich seit dem Corona-Blues im April 2020 sage und schreibe verachtfacht.

Im September 2020 erfolgte die Xetra – Notierung

Wenig später auch die Notierung auf Tradegate und Gettex. Lang & Schwarz hingegen sperren sich (noch) gegen eine Notiz, worüber man sich wundern darf. Dadurch kann die Aktie auch nicht in Wikifolios gekauft werden. Seit September 2020 hat sich die Aktie verdreifacht und die Marktkapitalisierung liegt jetzt über 100 Millionen Euro.

Weng Fine Art - 12 Monate
Weng Fine Art seit September 2020 auf Xetra

Die Durchschnittslinien sind an deren Anfängen jeweils verzerrt. Die Frage ist: Wann geht der Aktie die Luft aus? Bei solch einem hohen Momentum sollte es unweigerlich zu Korrekturen kommen. Seit anderthalb Jahren ging es steil aufwärts und so ist die Aktie in den letzten Wochen bereits in der Spitze um 15% gefallen. Trotzdem fehlen für einen Verkauf meiner Meinung nach die Gründe. Die Aktie kann problemlos weiter steigen, denn die Hausse nährt die Hausse. Die Aktie befindet sich aktuell über der 55-, 100- und 200-Tage-Linie.

Da die Unternehmensentwicklung relativ unabhängig von den großen Indizes ist, liefert die Aktie auch einen Beitrag zur Diversifikation. Ich selbst bin relativ stark in der Aktie investiert. (Bitte Disclaimer beachten!)

Eine Diskussion zu der Aktie, an der auch der CEO, Herr Weng, beteiligt ist, findet sich im Ariva Forum!


Strategie

Wer kaufen oder zukaufen möchte, kann meiner Meinung nach den erneuten Ausbruch über die grüne 10-Tage-Linie abwarten.

Aktiensplit

Am kommenden Freitag, 15.10.2021, gibt es voraussichtlich einen Aktiensplit im Verhältnis 1:2. Also nicht erschrecken, wenn sich der Kurs etwa halbiert.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder andere Wertpapiere die in diesem Artikel besprochen werden, befinden sich möglicherweise im Privatdepot oder Wikifolio des Autors. Er kann diese jederzeit und ohne darüber zu informieren kaufen oder verkaufen. Die Charts wurden sorgfältig analysiert. Trotzdem stellt die Analyse lediglich die persönliche Sicht des Autors dar und kann fehlerhaft sein. Vor jeder Anlageentscheidung sollten Leser sich daher selbstständig über die besprochene Aktie informieren und eigenständig entscheiden. Die hier genannten Instrumente und bereitgestellten Informationen stellen keine Anlageberatung und auch keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Der Kauf von Wertpapieren kann zu erheblichen Verlusten bis hin zum Totalverlust führen. Rechtsansprüche jeglicher Art, insbesondere im Falle auftretender Verluste, die durch den Kauf der besprochenen Wertpapiere entstehen, sind ausgeschlossen.

Schreibe einen Kommentar