TAG Immobilien- signifikanter Ausbruch

Das große Bild

Nach dem schweren Absturz der Immobilienaktien im Zusammenhang mit der Finanzkrise in 2008 kam es zu einem grandiosen Anstieg in den zehn Jahren danach. Der Markt erholte sich und die Nullzinspolitik der EZB taten ein übriges. Zum Jahresbeginn 2019 stoppten viele Wohnimmobilienaktien ihren Lauf. Ein Grund dürfte der Berliner Mietpreisdeckel gewesen sein, der sich jedoch – je nach Engagement in der Hauptstadt – unterschiedlich stark ausgewirkt hat. Während einige Ado und Dt. Wohnen regelrecht abstürzten, hingen TAG Immobilien seit Februar 2019 am Widerstand bei 22,30 € fest.

Chart TAG-Immobilien seit 2001
TAG – Immobilien seit 2001

Der Ausbruch über 22,30 erfolgte im Dezember 2019 zaghaft, dann aber im Januar 2020 erfolgreich. Was im großen Chartbild wie eine kleine Fußnote aussieht, stimmt im 3-Jahreschart durchaus optimistisch:

TAG Immobilien: Die letzten drei Jahre

Ich habe für mein Wikifolio Trendfolge mit Charts am 20.12.2019 vorsichtig gekauft und bei steigenden Kursen die Position im Januar und Februar leicht erhöht. Die relative Stärke und die geringe Korrelation zum DAX sind sicher ein Vorteil. Als Stopploss könnten der Ausbruchskurs bei 22,30 € oder der GD 390 fungieren.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder andere Wertpapiere die in diesem Artikel besprochen werden, befinden sich möglicherweise im Privatdepot oder Wikifolio des Autors. Er kann diese jederzeit und ohne darüber zu informieren kaufen oder verkaufen. Die Charts wurden sorgfältig analysiert. Trotzdem stellt die Analyse lediglich die persönliche Sicht des Autors dar und kann fehlerhaft sein. Vor jeder Anlageentscheidung sollten Leser sich daher selbstständig über die besprochene Aktie informieren und eigenständig entscheiden. Die hier genannten Instrumente und bereitgestellten Informationen stellen keine Anlageberatung und auch keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Der Kauf von Wertpapieren kann zu erheblichen Verlusten bis hin zum Totalverlust führen. Rechtsansprüche jeglicher Art, insbesondere im Falle auftretender Verluste, die durch den Kauf der besprochenen Wertpapiere entstehen, sind ausgeschlossen.

Schreibe einen Kommentar