Check Point: Ausbruch lang-und mittelfristig

Die allgemeine Lage

Der S&P 500 hält sich weiter wacker über seinem GD 200. Somit investiere ich vorsichtig in charttechnisch aussichtsreiche Werte.

Dauerläufer gesucht, der eine horizontale Hürde genommen hat

Beim Scannen des Nasdaq 100 bin ich auf das israelische Unternehmen Check Point gestoßen. Dabei handelt es sich um einen Softwarespezialisten für Sicherheitssoftware und -lösungen. Hier darf man den Israelis naturgemäß ein hohes Niveau zutrauen.

Check Point seit dem Börsengang 1996
Check Point Software seit dem Börsengang 1996

Im Langfristchart seit dem Börsengang ist sehr schön (allerdings nur mit der Lupe) zu erkennen, dass das alte Top aus Zeiten der Techblase in 2000 erst im Februar | März 2019 überwunden wurde. Natürlich werden sich die wenigsten Investoren den 23-Jahreschart ansehen, aber bemerkenswert ist das schon.


Check Point Software: Fünfjahreschart
Check Point Software: 5 Jahre

Seit Oktober 2017 nahm die Aktie die 120 US$ in Anlauf und beim dritten Mal wurde die Hürde vor etwa einem Monat genommen. Nach den zwei vorherigen erfolglosen Ausbrüchen ging es jeweils nicht mehr auf das Ausgangsniveau zurück. Auch der Einbruch zum Jahreswechsel 2018|19 fiel mit 16% für eine Techaktie sehr moderat aus.

Somit kann die Aktie im betrachteten Zeitraum als relativ schwankungsarm eingestuft werden. Dafür lag die Performance von 100% in den vergangenen fünf Jahren etwas unter derjenigen des Nasdaq 100, wenn auch über der des S&P 500.

Ich habe die Aktie am 13. März mit einem Gewicht von 4,0% für mein Wikifolio Trendfolge mit Charts zu ca. 120 US$ gekauft.


Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder andere Wertpapiere die in diesem Artikel besprochen werden, befinden sich möglicherweise im Privatdepot oder Wikifolio des Autors. Er kann diese jederzeit und ohne darüber zu informieren kaufen oder verkaufen. Die Charts wurden sorgfältig analysiert. Trotzdem stellt die Analyse lediglich die persönliche Sicht des Autors dar und kann fehlerhaft sein. Vor jeder Anlageentscheidung sollten Leser sich daher selbstständig über die besprochene Aktie informieren und eigenständig entscheiden. Die hier genannten Instrumente und bereitgestellten Informationen stellen keine Anlageberatung und auch keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Der Kauf von Wertpapieren kann zu erheblichen Verlusten bis hin zum Totalverlust führen. Rechtsansprüche jeglicher Art, insbesondere im Falle auftretender Verluste, die durch den Kauf der besprochenen Wertpapiere entstehen, sind ausgeschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.